FAQ

Hier findet ihr eine Sammlung der häufigsten Fragen und Antworten. Sollte dennoch etwas unklar sein, dann scheut euch nicht uns direkt zu kontaktieren.

Auf jeder unserer Bremsscheiben ist im Bereich der Aufnahmebohrungen mindestens ein kleiner Druckpunkt zu sehen, warum? Dieser Druckpunkt entsteht bei der Härteprüfung. Jede unserer Bremsscheiben wird nach der Wärmebehandlung härtetechnisch überprüft, so dass die Mindeshärte erreicht aber auch nicht überschritten ist. Dies ist bei einem sicherheitstechnischen Bauteil wie einer Bremsscheibe ein wichtiges Qualitätskriterium.

Ja! Wir beraten und beliefern Händler in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Werden auch Sie Partner von BrakeSTUFF und profitieren Sie von unserer Erfahrung!

Ich möchte Handelspartner werden. Was muss ich tun?

  1. Erstellen Sie ein normales Kundenkonto in unserem Onlineshop an: Zur Shop-Anmeldung
  2. Schreiben Sie uns eine kurze E-Mail an info@brake-stuff.de mit dem Betreff "Händlerzugang" und der Bitte um Freischaltung als Händler. Senden Sie Ihre Gewerbebescheinigung mit erkennbarem Bezug zum Fahrradgewerbe als Anhang mit.
  3. Nach kurzer Prüfung schalten wir den Zugang frei und informieren Sie darüber per E-Mail.

Die Händlerkonditionen und Nettopreise sehen Sie nicht im Shop selbst, sondern erst während des Bezahlprozesses nach dem Warenkorb.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören, das BrakeSTUFF Team!

Vor der Montage der Cantisockel die Bohrung und die Anlagefläche an der Gabel / am Rahmen ordentlich reinigen und trocknen lassen.
Zur Befestigung einige Tropfen der Schraubensicherung mittelfest (z.B. Loctite 243) auf das Gewinde des Cantisockels auftragen und anschließend mit einem Drehmoment von 5-6Nm einschrauben.

Wichtig: Vor der ersten Ausfahrt mit den nue montierten Bremsen noch 2-3h warten, bis die Schraubensicherung am Cantisockel ausgehärtet ist.

Die scharfen Kanten an der Innenseite unserer Bremsscheiben sind völlig normal und kommen vom Herstellungsprozess. Keine Bremsscheibe auf der ganzen Welt wird entgratet - im Gegenteil: Zumindest die Ausbrüche / Löcher in der Bremsfläche brauchen zwingend eine scharfe Kante, damit sie ihre Hauptfunktion, dass Reinigen des Bremsbelages, erfüllen können. Das dadurch auch die Stege eine scharfe Kante bekommen, ist natürlich nicht so hübsch, aber das hat keinerlei funktionalen Nachteil.

Einzig die ganz preiswerten Bremsscheiben von Shimano ("resin only") sehen entgratet aus und haben ziemlich runde Kanten auf einer Seite. Das kommt vom Stanzprozess (die meisten Scheiben werden gestanzt) und weil diese billigen (nur die!) Shimanos nach dem Stanzen nicht überschliffen werden.

Das geht nur, wenn die Gabel und/oder der Rahmen über die entsprechenden Aufnahmen für Scheibenbremsen verfügen. Das sind jeweils zwei Befestigungspunkte in der Nähe des linken Ausfallendes. Wer unbedingt will, kann seine Starr- oder Federgabel durch eine Gabel ersetzen, die für Scheibenbremsen ausgelegt ist. Wenn jedoch der Rahmen keine Aufnahmen hat, dann können hinten keine Scheibenbremsen montiert werden. Achtung: Auch Laufräder müssen Bremsscheiben-tauglich sein.

Immer wieder bekommen wir die Frage gestellt, wie unsere Bremsscheiben richtig eingebremst werden. Dazu haben wir für euch einmal eine kurze Anleitung geschrieben. Wenn Ihr dazu Fragen bzw. Anregungen habt, dann schreibt uns einfach eine eMail in: info(at)brake-stuff.de

Neue Scheibenbremsen bzw. Scheibenbremsen bei denen neue Bremsbeläge eingebaut worden sind, müssen nach der richtigen Montage zwingend eingebremst werden. Nur wenn die Bremsbeläge der Scheibenbremsen richtig eingebremst werden, kann die volle Bremsleistung erzielt und Geräuschen und Vibrationen vorgebeugt werden. Werden die Bremsbeläge nicht oder unsachgemäß eingebremst, können die später auftretenden Probleme meistens nicht ohne den Austausch der Bremsbeläge oder der Bremsscheibe behoben werden.

Ziel des Einbremsens ist es, eine dünne, gleichmäßige Schicht Belagmaterial auf die Bremsscheibe aufzubringen. Durch diese aufgebrachte Schicht, kann das Bremsbelagmaterial Reibung auf der Bremsscheibenoberfläche erzeugen. Das Einbremsen ist bei neuen Bremsen und nach dem Austausch von Belägen oder Bremsscheiben zwingend erforderlich!

Um den Materialtransfer vom Bremsbelag auf die Bremsscheibe zu ermöglichen, müssen die Bremsscheibe und die Bremsbeläge auf Betriebstemperatur gebracht werden.

Zum Einbremsen der Bremsscheibe sollte man wie folgt vorgehen:
Es ist sehr wichtig, dass die Bremsscheibe während des Einbremsens nicht bei anliegenden Bremsbelägen vollständig zum Stillstand kommt. Passiert dies kann an einer Stelle eine dickere Materialschicht entstehen, die beim folgenden Gebrauch der Scheibenbremse zu Geräuschen und Vibrationen führt.

  1. Eine ebene Strecke wählen, die eine mittlere Geschwindigkeit (ca. 20 km/h) gestattet. Während des Bremsvorgangs aus Sicherheitsgründen immer im Sattel sitzen bleiben.
  2. Nun wie oben beschrieben auf eine mittlere Geschwindigkeit (ca. 20 km/h) beschleunigen und gleichmäßig auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen. Wie oben bereits erwähnt NICHT vollständig abstoppen. Diesen Vorgang ca. 20 Mal wiederholen. Die Bremsleistung nimmt dabei langsam zu.
  3. Auf eine etwas höhere Geschwindigkeit  (ca. 25-30 km/h) beschleunigen und erneut auf gleichmäßig auf Schrittgeschwindigkeit abbremsen. Wie oben bereits erwähnt NICHT vollständig abstoppen. Diesen Vorgang 10 Mal wiederholen.
  4. Bremsbeläge und Bremsscheibe vor der ersten Ausfahrt abkühlen lassen.

Wenn Ihr Eure Scheibenbremse nach dieser Vorgehensweise eingebremst habt, sollten unsere Bremsscheiben ihre volle Leistungsfähigkeit besitzen und ohne Geräusche arbeiten.

Achtung:
Durch die zusätzliche Wärmebehandlung unserer Bremsscheiben, dauert der Einbremsvorgang etwas länger als bei anderen handelsüblichen Scheibenbremsen!

Die Standardstärke unserer Bremsscheiben ist 1,95mm. Auf Kundenwunsch können wir Scheiben in jeder Stärke, passend zum aktuell verwendeten Bremssystem, von 1,80mm bis zu 2,95mm herstellen.
Die Verschleißgrenze unserer Bremsscheiben liegt bei 1,65mm. Unter diese Stärke müssen die Scheiben unbedingt gewechselt werden!

Ja! Es gibt zwei Möglichkeiten:
1. wir bekommen ein CAD-Datenfile mit dem gewünschten Design oder
2. wir bekommen eine Skizze, aus der wir ein CAD-Datenfile erzeugen.

Folgende Schnittstellen stehen für das CAD-Datenfile zur Verfügung: STEP, SAT, IGES, DWG und DXF.
Für die Skizze füllt Ihr einfach folgende Vorlage (PDF-Dokument) aus und faxt diese an folgende Nummer: +49 (0)3212 1369554.
Wichtig für ein selbst entworfenes Design ist jedoch, dass wir dieses auf Funktionstüchtigkeit, sprich Sicherheit und Machbarkeit überprüfen müssen und gegebenenfalls Änderungen vornehmen.

Eine Galerie unserer bisher gefertigten Bremsscheiben gibt es hier.

JA, den durch die Berechnung während der Konstruktion, dass verwendete hochfeste Material, die Herstellung durch Laserbearbeitung, den speziell entwickelten Prozess der Wärmebehandlung, sowie dem umfangreichen Testen, Testen und nochmals Testen vor dem Verkaufsstart, bringen wir Bremsscheiben auf dem Markt die sicher sind!

Die Bremsscheiben werden in einem 3D CAD Programm konstruiert und mit einem Analyse Modul berechnet. Gefertigt werden unsere Bremsscheiben mittels modernster Lasertechnik. Anschließend werden die Bremsscheiben entgratet, mit einem speziellen Härteverfahren behandelt und feinstgeschliffen. Dieses Härteverfahren erhöht die Standfestigkeit der Bremsscheibe und verringert deren Verschleiß! Zusätzlich werden die federnden Eigenschaften des verwendeten Materials verstärkt, was wiederum die Möglichkeit eines Verbiegens, z.B. bei einem Sturz, der Bremsscheibe verringert.



Unsere Bremsscheiben sollten folgendermaßen montiert werden. Ein Nachziehen nach der ersten Fahrt ist sinnvoll und wird von uns dringend empfohlen.

  • Bremsscheibe in korrekter Laufrichtung auf den Montagesockel der Nabe auflegen (Stege der Bremsscheibe müssen nach vorn in Laufrichtung zeigen)
  • Alle Schrauben von Hand ansetzen und ca. 2–3 Umdrehungen einschrauben (Schrauben mit Sicherungskleber verwenden bzw. einen Tropfen "Loctite mittelfest" auf jede Schraube geben)
  • Schrauben stufenweise / schrittweise über Kreuz mit einem Anziehdrehmoment von 4-5Nm anziehen
  • Bremsscheibe nach der Montage mit geeignetem Lösungsmittel (Spülmittel, Aceton, o.ä.) gründlich reinigen und entfetten

Durch das verwendete Material in Kombination mit der speziell entwickelten Härtebehandlung unserer Bremsscheiben sowie das beidseitige gleichmäßige Schleifen der Oberfläche wird bei der Dickentoleranz der Bremsscheibe eine Genauigkeit von ±0,01mm und beim Rundlauf eine Toleranz von kleiner ±0,05mm erreicht.

Grundvorraussetzung für einen sauberen Rundlauf der Bremsscheibe ist jedoch eine richtige Befestigung an einer sauberen und plan abgedrehten Nabe.

Für unsere Bremsscheiben verwenden wir einen hochlegierten Edelstahl, welcher sich durch seine hohe Festigkeit, hohe Biegesteifigkeit und hohe Elastizität auszeichnet. Besonders die beim Bremsen auftretenden hohen Temperaturen an der Bremsscheibe kommen diesem Stahl entgegen.

Je nach Qualität des verwendeten Rohmaterials liegt die Dicke unserer Bremsscheiben in einem Bereich von 1,95-2,00mm. Die Verschleißuntergrenze bis zu der unsere Bremsscheiben gefahren werden können, liegt bei 1,65mm! Ist diese erreicht, sollte die Bremsscheibe entsorgt und durch eine neue ersetzt werden. Wir empfehlen dabei gleichzeitig die Bremsbeläge mit zu wechseln.


www.brake-stuff.de